Ein lebenswerter Pflegeplatz in guter Umgebung

Nach oben Rückmeldungen Inhalt

Aktuell
 

Bleibendes Thema und Erfordernis für unsere Bewohnerinnen und Bewohner:

AKTUELLES:
Mehr und andere Infos gibt es auch in: Facebook

 

Nach oben
Mitteilungen
Heimentgelt

Jung und alt - Gemeinschaft geht über alles

2025 ...  So sollte Pflegeversicherung ...

Denkanstoß - Nicht nur für die echten Entscheider in der Gesetzgebung


Zur Homepage-Historik
:

2015: Jubiläum 175 Jahre! 

Bewohner werkeln für Minister a. D. Frieder Birzele 
Großer Festtag - 175 Jahre nach Gründung 1840 als Kinderrettungsanstalt
Zur Geschichte und warum eigentlich "Auguste"



2014: Was uns bewegt

Fröhlicher Stau der Rollatoren - nach dem Fest
In der Heiligen Messe werden Kranke gesalbt

Stellenangebote, Ausbildungsplätze, Bewerbungen willkommen!
Ausbildungsplätze, Praktikum Altenpflege
Leben "wie die Kaiser und die Könige"
Tailfinger Senioren werkeln jetzt mobil - Dank an Förderverein

Abschied: langjähriger Seelsorger der Augustenhilfe verstorben

Blütenreiche Überraschung für Mitarbeiterinnen

Vorstand Werner Renz verabschiedet

 

2013: Bewohner, Azubis, Bazar
Bewohner und Helfer: Adventsbazar in Ebinger Augustenhilfe

Überraschung: Schultüten von Bewohnern für Azubis

 

2012: Altenhilfe seit 75 Jahren
 

Gestartet war unsere Stiftung im Jahr 1840 als Kinderrettungsanstalt
und fast hundert Jahre lang wohnten Kinder in diesem Haus samt Schule.
Im Jahr 1937 zogen ältere Bürger aus dem "Spital" ein und läuteten so eine
neue Ära vor 75 Jahren bis heute ein.
Entstanden ist dafür unser Kindergarten in der Ulrichstrasse, dessen Kinder
2011 das 50 jährige Jubläum feierten und die uns viel Freude bringen,
wenn sie mit uns "Sturzprpophylaxe" machen und fröhlich durchs Haus
ziehen, um unseren Gymnastikraum zu nutzen..

  

Förderverein seit 10 Jahren

Im Seniorenzentrum in Tailfingen sorgt der Förderverein segensreich für
die vielfältige Unterstützung der dortigen Seniorinnen und Senioren.
Neueste Anschaffung ist ein weiteres Rehagerät für die Beine. Hausleiterin
Silvia Merz zeigte sich erfreut über die Anschaffungen in all den Jahren von
Musikinstrumenten bis zur mobilen Küche und vielem mehr. 
Die mehr als 70 Spender und Förderer freut es ebenso, dass eine so gute
Wirkung direkt bei den Bewohnern ankommt. 
Nicht nur nebenbei sorgt der Förderverein mit der ev. Kirchengemeinde
für Vorträge wie: "Organspende - kritisch betrachtet" mit Prof. J. Fischer, Basel.

 

Förderer spenden 7 Sitzbänke
  

Die Freude war groß bei Bewohnern, Angehörigen, und Ehrenamtlichen und
nicht zuletzt beim Heimbeirat über die nun möglich gewordene Anschaffung von
7 seniorengerechten und wunderschönen Sitzbänken. Diese laden nun mehr
denn je zum Aufenthalt im großen Bewohnerhof ein. Zusammen mit den
Benutzern ist die Augustenhilfe als gemeinnützige Einrichtung den Spendern
sehr dankbar, sind darunter doch viele ferne und nahe Freunde, vom
Einzelspender über Dauerförderer bis hin zu nahmhaften Firmen.

 

Übersicht für den weiteren Seiteninhalt hier:

2011: 10 Jahre Seniorenzentrum in Tailfingen
2010: Zweimal Sehr gut (1,2) und Jubiläumsfest Ebingen
2009: Warten auf Regelungen zu Demenz u. Änderungen
2008: Heimplätze für Kurzzeit- und Dauerpflege frei
2007: Freunde und Ehrenamtliche
2006: Bewohnerbefragung: gut - sehr gut!

2005: Ausstattung optimiert in Haus Ulrichstraße
2004: Neubau Haus am Waisenwegle

 

 

Tailfingen und Ebingen feierten
gleich 3 x Weihnachten, dafür aber
zusammen mit Angehörigen:

 

? Mehr Schnee beim Herbstfest
als an Weihnachten:

 

Wir haben gefeiert in Tailfingen:

10 Jahre Seniorenzentrum

UND: Wir feierten in Ebingen

 

 

 

2010: Zweimal Sehr gut (1,2)
MDK-Prüfungen und Jubiläum

Als große Motivation und Bestätigung der fachlichen Entwicklungen
konnte das Ergebnis der beiden MDK-Prüfungen gewertet werden.
Unsere Einrichtungen in Ebingen und Tailfingen freuen sich über
das Ergebnis zusammen mit dem gemeinsamen Heimbeirat,
der seit vielen Jahren als feste Größe die Interessen der
Heimbewohner vertritt unter Vorsitz von Frau Inge Keinath.

2009: Warten auf Regelungen
zu Demenz und Änderungen

Für die seit 01.07.2008 geltende gesetzliche Möglichkeit,
zusätzliches Personal zur Betreuung demenzkranker
Menschen anzustellen, liegt in Baden-Württemberg bisher
keine finanzielle Umsetzungsmöglichkeit vor, obwohl vom
Gesetzgeber die Vorgaben bestehen (Stand Jan. 09).

Ob allerdings der Betreuungsumfang von Angehörigen
genauso wie von der Politik gelobt wird, bleibt abzuwarten.
Bei der gesetzlichen Vorgabe
"1 Stelle für 25 Demenzerkrankte"
ergibt das pro Tag und Person 19 Minuten
(bei tgl. 8 Std. Arbeitszeit).

Bundestagswahlen im Herbst 2009...
Der neue Gesetzgeber soll dann, wenn er wieder
handlungsfähig ist, lt. Expertenrat statt der bisherigen 3
zukünftig 5 Pflegestufen beschließen. In die Berechnung
der Pflegebedürftigkeit soll erstmals seit 1995 der
Zeitbedarf einfließen zur Betreuung demenzkranker
Personen sowie Menschen mit anderen kognitiven oder
psychischen Einbußen.

Aus den 19 Minuten könnte so vielleicht tatsächlich für Viele
mehr Betreuungszeit ermöglicht werden.
Aber wann und wie?

Auch die Auflösung der bisherigen "Versäulung"
in ambulante und stationäre Versorgung blieb bisher aus.
Erst auf deren Grundlage werden wir uns mit einer
konzeptionellen und baulichen Neuorientierung für ein ganz
neues Leistungsspektrum rüsten.

Bis dahin bieten wir unsere vorhandenen
196 und 60 Pflegeplätze in Ebingen und Tailfingen an
und machen aus den Vorgaben für unsere Bewohnerinnen
und Bewohner das Beste.

 

2008: Es sind Pflegeplätze frei

Mit 196 Pflegeplätzen in Ebingen und 60 Pflegeplätzen in Tailfingen
sind wir in der Lage, Ihnen fast immer einen geeigneten
Kurzzeitpflegeplatz oder einen Dauerpflegeplatz anzubieten.



Die räumliche Ausstattung variiert, gleich ist ist dagegen überall:

  • Täglich frische Menüs, eigene Küche!
  • Jederzeit saubere Wäsche, eigene Wäscherei!
  • Gleiche Personalbemessung für Pflege und Betreuung.
  • Gleiche Qualität aller angebotenen Leistungen.
  • Unterteilung in überschaubare angenehme Wohnebenen
  • Beschwerde- und Qualitätsmanagement
  • Zusammenarbeit mit Angehörigen, Ehrenamtlichen u.v.m.

In 2001 wurden 60 Pflegeheimplätze in Tailfingen in Betrieb
genommen, die mit „Betreutem Wohnen“ und der Kirchlichen
Sozialstation durch Kooperationen verbunden sind. Auch 2004
wurden noch einmal 72 Pflegeheimplätze in Ebingen gebaut.

Die Augustenhilfe will sich mit einer Neuorientierung auf
diese veränderte Zukunft rüsten mit der Konzeption eines ganz
neuen Leistungsspektrums. Nach intensiven fachlichen und
regionalen Beratungen und Gesprächen steht inzwischen fest,
dass die Stärkung des bisherigen traditionellen Standortes der
Augustenhilfe leitend sein wird.

Damit rückt die bisherige Planung einer Dezentralisierung
in den Hintergrund.

 

2007 Freunde und Ehrenamtliche


Seit langer Zeit begleiten und unterstützen uns ehrenamtliche
Freunde der Ebinger und Tailfinger Augustenhilfe, die
viel Gutes für unsere Bewohnerinnen und Bewohner bewirken.


Untereinander wird immer wieder die Lockerheit und Freude
an der Sache geschätzt sowie das, was man für sich selbst
mitnimmt. Deshalb laden wir auch gerne dazu ein und freuen
uns über Ihr Interesse oder das Interesse Ihrer Bekannten.

Möchten Sie veilleicht gerne mitmachen? Klicken Sie hier
Melden Sie sich einfach kurz bei uns telefonisch.

 

2006 Bewohnerbefragung:

Note "gut bis sehr gut" (1,6)!


Dank externer Begleitung durch Frau Skadi Pfeiffer, Hospitantin
der bfw Stuttgart ( Berufs- und Fortbildungswerk) konnte
im Mai 2006 eine ausführliche Bewohnerbefragung in unseren
Ebinger Gebäuden Haus Sonnenstraße, Haus Ulrichstraße und
Haus am Waisenwegle gemacht werden. Das Ergebnis erfreut
uns wie auch Heimbeirat, Angehörige und die Öffentlichkeit.

 

2005 Haus Ulrichstraße optimiert


Die Ausstattung von Haus Ulrichstraße konnte optimiert werden.
Dazu trug mehr als erwartet der Abriß des Westflügels bei,
wodurch der bisherige Flurverlauf im Hauptgebäude zu großen
Aufenthalts- und Wohnbereichen umgewandelt werden konnte.

 

Nach und nach konnte bis 2008 folgendes verbessert werden:

  • Je 24 Pflegeplätze jetzt 2 Pflegebäder und 8 WC´s
    Pflegebad mit modernem Lift und Hubwanne
    Neues Duschbad mit rollstuhlgerechtem WC
  • Dienstzimmer auf Wohnebene U5 neu,
    auf Wohnebene U4 optimiert, jeweils mit 2 PC-Arbeitsplätzen
  • Pflegeplanung und Dienstplan per EDV, jede Wohnebene
    mit eigenem Fax für Hausärzte und Apotheken
  • Telefonische Erreichbarkeit von Mitarbeiter/innen
    und Wohngruppenleitung verbessert durch Einsatz von
    zusätzlichen DECT-Handys
  • Offene Wohnküche auf U5 und Schöpfsystem zur
    individuellen Wahlmöglichkeit von Mengen und Beilagen.
  • Sämtliche Fenster auf U5 und U4 in Stand gesetzt und neu lackiert,
    blinde Scheiben gegen neue Kunststoff-Komplettfenster
    ausgetauscht mit einhergehender Isolationsverbesserung
  • Steckbeckenspülen gegen neue thermodesinfinzierende
    Apparate ausgetauscht
  • Treppenhäuser mit Sturzsicherungen optimiert für Demenzkranke
    und Gehbehinderte
  • Zwei große Aufzüge stehen jetzt zur Verfügung
    durch Verlegung der Küche ins Haus am Waisenwegle.
  • Jährliche Prüfung und Wartung der Brandmeldezentrale (BMZ),
    eigene BMZ mit Haupt-BMZ vernetzt,
    digitalisierte Alarmweiterleitung an Feuerwehreinsatzstelle
  • Überall mechanisch höhenverstellbare Betten,
    Zug um Zug Anschaffung elektrisch betriebener Betten
  • WC-Anlagen optimiert für gehbehinderte Personen

 

2004: Haus am Waisenwegle


für Wohnen und Leben

für pflegebedürftige Menschen

für 72 Pflegeplätze, bezogen im Nov.2004